* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch



Jetzt wirds faul Die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie rückt die unheilbaren aus dem Mittelpunkt. Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten. (Bertolt Brecht)

* mehr
     Kontaktanzeige

* Links
    
    
    
    
     Der erwähnte "kreative Freund"
     Taekwondo
     Jahara RPG
     Projekt 8 - Die virtuelle 8. Buffystaffel


Es ist besser, etwas gehabt und wieder verloren zu haben, als es nie gehabt zu haben.





Ehrlich, langsam finde ich, ich sollte auch mal wieder bloggen.
Um mich herum ändert sich alles. Ich ändere mich. Nur mein Blog, der bleibt genauso, wie er war. Sektsam, als wäre ich gerade erst von der Fahrt zurück. Dabei bin ich schon viel weiter. Nicht nur zeitlich.
Es ist draußen immernoch kalt, als wäre es Dezember. Dabei ist es schon fast Frühling. Innen drinn, in mir, da ist es schon fast Sommer, ein Sommer, der etwas an einen hochmütigen Frühling erinnert. Gleichzeitig feder leicht und doch auch so tragend und schwer.
Wie kann das eigentlich sein? Das alles irgendwie Kopf steht und die Welt um mich seltsame Schlinger dreht.
Fast wünschte ich mir, ich könnte die Zeit vorspuhlen und irgendwie wünsch ich mir sie anhalten zu können. Einfach gefühlsmäßig nackt im Schnee zu stehen und laut zu schreien, weil mich ja niemand hören kann.
Ich war lange nicht mehr so sicher, mir so darüber im Klaren, was ich will und was ich nicht will. Das macht mich auch irgendwie ruhig. Ich setze mich mit Konflikten einer tieferen Art auseinander und ergründe... ja, mich selbst.
Mit allem was ich tue, versuche ich ein bisschen mehr zu verstehen und nachzuvollziehen, wer ich eigentlich bin und was ich hier mache und was ich will. Wo meine Prioitäten sind und was mir wichtiger sein sollte.
Ich lese viel. Hangel mich von einem zum nächsten Tag, ohne einen zu verschwenden. Man könnte behaupten, ich lebe. Ich tue es so bewusst, wie ich es noch nie gemacht habe. Bissher habe ich mich viel zu oft über andere Menschen zu definieren gesucht. Aber bevor ich mich für einen anderen Menschen aufgeben kann, wie ich es mal so gut vermochte, muss ich jetzt erst einmal wissen wer ich überhaupt bin, so ganz alleine, ohne einen Anker oder ein Rettungsseil.
Vielleicht, wenn ich erst einmal weiß, wer ich bin, dann kann ich auch wieder romantische Liebe empfinden.

Es gibt solche und solche Tage im Leben. Manchmal ist das Wetter gut und manchmal ist es schlecht.
6.3.06 16:37


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung